Die besten 3D-Drucker im Vergleich bei 3ddruckervergleich.info

Für Einsteiger und Laien erscheint die Materie der 3D-Drucker oft immer noch komplex und undurchsichtig. Wer sich so ein Druckgerät kaufen möchte, muss und sollte dabei einiges beachten. 3ddruckervergleich.info soll die ersten Fragen einfach beantworten und  Geräte durch viele Informationslisten für Einsteiger vergleichen. In der Übersicht werden die technischen Details der Fertiggeräte vorgestellt. Darüberhaus finden Sie hilfreiche Details zu 3D Drucker Materialien, Vorlagen, Software, Bücher und mehr. Vergleichen Sie die 3D Drucker Details, und finden Sie Ihr Druckgerät, das am besten zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt.

Vergleich der besten Modelle

In der Liste sind Druckmaschinen der Hersteller Ultimaker, German RepRap, WANHAO, XYZprinting sowie Freesculpt aufgelistet. Weiter unten befindet sich eine Übersicht mit weiteren Modellen sowie Geräten weiterer Hersteller.

Hersteller/Modell
Technische Details
Mehr Infos/Bewertung
3D Drucker im Vergleich - Platz 1
Ultimaker:
Ultimaker UM2

  • Größte max. Objektgröße
  • Schnellste Druckgeschwindigkeit
  • Größe und Gewicht: 49,2 * 34,2 * 55,8 cm; 11,2 kg
  • Zum Ultimaker 2 Test
(4,9 / 5)
3D Drucker Vergleich vom Ultimaker 2 - Bild

Ultimaker 2 bei amazon kaufen!

3D Drucker Vergleich - Platz 2
GERMAN REPRAP:
NEO 3D-Drucker
(4,6 / 5)

3D Drucker Vergleich vom German RepRap NEO

NEO 3D-Drucker bei amazon kaufen!

3D Drucker Vergleich - Platz 3
WANHAO: Duplicator 4
  • Große max. Objektgröße
  • Langsamste Druckgeschwindigkeit
  • Größe und Gewicht: 32*46,6*38,2 cm; 12 Kg
  • Zum Duplicator 4 Test
(4,4 / 5)

3D Drucker Vergleich - vom Duplicator 4 - Bild

Duplicator 4 bei amazon kaufen!

3D-Drucker Vergleich - Platz 4
XYZ Printing:
da Vinci 1.0
  • Mittelgroße max. Objektgröße:
  • Mittlere Druckgeschwindigkeit
  • Größe und Gewicht: 55,8 * 46,8 *51 cm; 24 Kg
  • Zum da Vinci 1.0 Test
(4,3 / 5)

3D Drucker Vergleich vom da Vinci 1.0 - Bild

da Vinci 1.0 bei amazon kaufen!

3D-Drucker im Vergleich - Platz 5
Freesculpt:
EX1-Plus
  • Große max. Objektgröße
  • Langsame Druckgeschwindigkeit
  • Größe und Gewicht: 59*53*48 cm; 13 Kg
  • Zum EX1-Plus Test

(4 / 5)

EX1-Plus Bild

EX1-Plus bei amazon kaufen


Die hier vorgestellten 3D-Drucker sind Fertiggeräte, welche sich zum sofortigen Loslegen zu Hause eigenen. Das Verfahren, welches dieser Geräte zu Grunde liegt nennt sich kurz FDM oder auch FFF und ist ein Schmelzverfahren. Aus den Materialspulen entstehen durch hohe Temperaturen geschmolzene Kunststoffe, welche Schicht für Schicht zu neuen Werkstücken aushärten. Das sogenannte FDM-Verfahren ist dabei das simpelste und schnellste Fertigungsverfahren. Darüber hinaus sind diese Drucker im Vergleich auch günstig zu kaufen. Aufgrund der geringeren Anschaffungsgrpeise, aber auch aufgrund ihrer einfachen Handhabung eignen sich die Druckgeräte mit dem FDM-Verfahren als Einsteigermodelle. Für Fortgeschrittene Bastler und Tüfftler sind diese Geräte jedoch ebenso gut zu empfehlen. Als Materialien werden je nach Funktionsweise entweder feste, flüssige oder pulverförmige Stoffe bzw. Filamente eingesetzt. Für die hier vorgestellten Fertigdrucker werden feste Kunststoffe verwendet in Form von Filamentspulen bzw. Kassetten (PLA/ABS etc.). Mehr über 3D-Drucker Funktionsweisen erfahren.

 

Preise und Kosten

Gute Drucker zum Kaufen bekommt man schon ab ca. 400 Euro. Der Preis für das Druckgerät von zum Beispiel dem Hersteller XYZprinting liegt derzeit bei circa. 599 Euro.
Die Materialkosten belaufen sich z.B. für eine Rolle des Filaments PLA (Polylactide) ab circa 25 Euro/kg. Die hier vorgstellten Geräte bewegen sich in einer Preisspanne zwischen 400-2000 Euro.

Was benötigt man für das Drucken?

  • Bastler, welche selbst Objekte gestalten möchten, benötigen zum Kreieren ihrer Ideen bestimmte Tools bzw. Software. Details zu den Tools finden Sie hier: 3D Drucker Software.
  • Vorlagen: Hier finden Sie einige Empfehlungen, Anregungen und Links: 3D-Drucker Vorlagen Zum Testen und Ausprobieren sind bei vielen Hersteller auch Probevorlagen und das erste Material im Paketumfang mit dabei.
  • Hier finden Sie Infos und Tipps zu den Filamenten z.B. Temperaturempfehlungen oder Anwendungsbereiche. Materialvergleich

 

Anwendungsbeispiele: Was ist alles möglich?

Grundsätzlich gibt es fast nichts mehr, das mit 3D-Drucker nicht herzustellen ist. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Viele Hobby-Bastler bauen sich so beispielsweise ihre eigenen Miniatureisenbahnschienen, Smartphone-Cover, Spielzeugfiguren, Würfel etc. Aber auch das eigene Designen von Schmuck und Möbeln liegt im Trend. Daneben ist es möglich, verlorene bzw. kaputt gegangene Teile herzustellen.
Bestimmt haben Sie auch schon von Nachrichten gehört, in dem Hobby-Bastler Prothesen für Tiere gefertigt haben. Für die Medizin ist das 3D-Drucken bereits seit längerem interessant.

 

Beispielsbild eines 3D-Druckers
3D-Drucker Vergleich - Bild von zwei 3D-Druckern
Anwendungsbeispiele für den Heimgebrauch:
  • Prototypen
  • Modellbau
  • Möbel, Aufbewahrung, Haushaltsutensilien
  • Schmuck/Accessoires
  • Spielzeug
  • Kostüme (zum Beispiel für ein Cosplay)
  • Kunstwerke

Tipps und Tricks

Damit es nicht zu einem möglichen Verzug der Anfangsschichten kommt, muss gewährleistet werden, dass das Heizbett vollständig sauber ist. Vermeiden Sie daher, dass sich Ihr Projekt auf dem Bett verklebt.

Zur Vermeidung sind hier ein paar Tricks zur besseren Haftung:

Das Heizbett vor dem 3D-Drucken und nach dem Reinigen mit Haftungsmaterialien versehen.

Dabei finden zum Beispiel die folgenden Hilfsmittel einen starken Anklang:

  • Klebeband (doppelseitig)
  • Haarspray
  • Klebestift
  • Kapton-Folie

 

3D-Drucker Vergleich Testfazit

Grundsätzlich sollte man bei der Anschaffung folgendes beachten: Es gibt verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Funktionsweisen. Für die unterschiedlichen Funktionsweisen sind auch nur bestimmte Materialien einsetzbar → d.h. nicht alle gewünschten Objekte können mit einem bestimmten Modell realisiert werden. Daher ist es notwendig, vor dem Kauf zu überlegen, was mit dem 3D-Drucker hergestellt werden soll. Daneben unterscheiden sich die Geräte hinsichtlich ihrer Größe und ihres Gewichts, ihrer max. 3D-Druckgeschwindigkeit sowie der maximalen Größe der herzustellenden Endobjekte.

Das Druckresultat liegt für den Heimgebrauch bei allen vorgestellten Geräten in einem guten bis sehr guten Bereich. Das beste Resultat erhält man, wenn eine minimale Schichtdicke eingestellt wird und das Gerät im Vorfeld an ihrem Standort ordnungsgemäß kalibriert wird.
Lesen Sie hier mehr über die 3D Drucker Testberichte!

 

Das Modell da Vinci 1.0 von XYZprinting kann nur mit ABS-Material verwendet werden. Außerdem können hier nur eigens vom Hersteller vorgesehene Filamentkassetten genutzt werden. Dies erleichtert den Umgang, führt aber gleichzeitig zu Einschränkungen beim Materialkauf. Mit der mitgelieferten Software lassen sich Objekte nicht vorab designen. Hier müsste zusätzlich noch ein CAD-Programm installiert werden, wenn darauf Wert gelegt wird eigene Projekte umsetzen zu wollen. Im Vergleich zu den anderen Geräten ist die Druckgeschwindigkeit ein wenig langsamer. Von Vorteil sind beim XYZprinting 1.0 die Funktion der Autokalibrierung und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

German RepRap 3D Drucker Neo setzt dagegen auf das umweltfreundliche PLA-Material und passt durch seine schmale Größe locker auf jedem Schreibtisch. Der Drucker läuft leise und ist sehr kompakt. Wer jedoch nicht nur mit PLA drucken möchte, wird mit dem Gerät auf Dauer nicht glücklich. Für umweltbewusste 3D-Druck Fans aber eine Kaufempfehlung.

Ein günstiges Druckgerät auf dem Markt ist der Freesculpt EX1-Plus. Es punktet mit der deutschen Menueführung, dem geschlossenen Gehäuse und der variabel verstellbaren Schichtdicke. Die Druckgeschwindigkeit könnte jedoch schneller ausfallen.

Der Wanhao Duplicator 4 kann Dank wei Extruder ABS- und PLA-Filamente verwerten und besticht so durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier ist es auch möglich mit zwei unterschiedlichen Farben zu drucken. Die zwei Extruder sind das Aussageschild dieses Modells. Die Geschwindigkeit könnte hier ein wenig schneller sein. Der Anschaffungspreis ist ein wenig teurer, dafür bekommt man aber viel Gestaltungsspielraum.

Unser Testsieger ist der Ultimaker 2. Dieses Modell überzeugt insgesamt mit der besten Qualität und kann sowohl PLA als auch ABS verwerten. Sein Gehäuse ist aus hochwertigem Material und sehr stabil. Das Filament kann sehr leicht gewechselt werden, da es direkt am Gehäuserücken angebracht wird. Leichte Schwächen sind nur bei sehr sensiblen Stellen zu erkennen. Die Druckgeschwindigkeit ist schnell und die eigens entwickelte Software Cura ist intuitiv zu bedienen. Mit nur 11.6 kg auch einer der Leichtgewichte. Der Preis liegt aufgrund der guten Qualität deutlich über den anderen Modellen.

Bei diesen 3D-Druckermodellen handelt es sich um Fertiggeräte. Sie sind schnell und einfach zu installieren und so für Anfänger für den Heimgebrauch zu empfehlen. Die Druckqualität und die Qualität der fertigen 3D-Modelle hängen jedoch auch von der Kalibrierung und von der richtigen Materialwahl ab. In diesem Preissegment sind alle dieser Fertigdrucker auf jedem Fall zu empfehlen und überzeugen durch eine schnelle Installation und Eingewöhnungsphase. Wer weit mehr Ansprüche an Qualität, Detailreichtum und Funktionen hat, muss auf teurere Modelle zurückgreifen.

 

Hier finden Sie weitere Modelle verschiedener Hersteller von 3D Fertigdruckern:

Vorgestellt in der Übersicht sind verschiedene 3D Druckmaschinen der Hersteller Flashforge, Dremel sowie MakerBot. Dabei können der Replicator 5 und der Idea Builder PLA-Filamente verwerten und der Creator Pro sowie der Dreamer aufgrund des vorhandenden Dual Extruders gängige Kunststoffe wie ABS / PLA / HIPS / PVA verwenden. Die Tabelle wird ständig erweitert.

Hersteller/Modell
Details
Informationen
Flashforge/Dreamer
Doppel-Extruder
  • Größe: 485 x 400 x 335 mm
  • Bauraum: 230 x 150 x 140 mm
  • Geschwindigkeit: 40-200 mm/s
  • Material: ABS / PLA / HIPS / PVA
  • Gewicht: 11 kg
  • Dual Extruder
  • Preis: EUR 1.001,98*

Flashforge Dreamer
Dreamer bei amazon ansehen

Dremel/Idea Builder
  • Größe: 485 x 400 x 335 mm
  • Bauraum: 230 x 150 x 140 mm
  • Material: PLA
  • Gewicht: 8,85 kg
  • Preis: EUR 647,00*

Dremel Idea Builder
Idea Builder bei amazon ansehen

MakerBot/Replicator 5 (Fünfte Generation)
  • Größe: 529 x 442 x 411 mm
  • Bauraum: 250 x 200 x 150 mm
  • Material: PLA
  • Gewicht: 16,2 kg
  • Preis: 1.820,65*

Makerbot Replicator 5
Replicator 5 bei amazon ansehen

Flashforge/Creator Pro Dual Extruder
  • Größe: 485 x 400 x 335 mm
  • Bauraum: 230 x 145 x 150 mm
  • Geschwindigkeit: 40-200 mm/s
  • Material: ABS / PLA / HIPS / PVA
  • Gewicht: 18 kg
  • Dual Extruder
  • Preis: EUR 995,00*

Flashforge Creator Pro

Creator Pro bei amazon ansehen

 

Weitere Modelle von Ultimaker

Hier finden Sie eine Übersicht weiterer Geräte des Herstellers Ultimaker aus den Niederlanden. Der UM2 Go ist dabei der Kompakteste seiner Reihe und ist für den Kunststoff PLA ausgerichtet. Der größte Bauraum besitzt dagegen der Ultimaker 2 Extended. Stabile Preisentwicklung dieser beiden Geräte in den letzten beiden Jahren.

Modell
Details
Weitere Informationen
Ultimaker 2 Extended
  • Größe: 357 x 342 x 488 mm
  • Bauraum: 223 x 223 x 305 mm
  • Geschwindigkeit: 30 bis 300 mm/s
  • Material: ABS / PLA /CPE Nylon
  • Gewicht: 12.1 kg
  • Temperatur: 180° bis 260° C
  • Software: Cura
  • Preis: EUR 3.654,90*
Ultimaker 2 Extended
Ultimaker 2 Extended bei amazon ansehen

UM2GO
  • Größe: 258 x 250 x 287,5 mm
  • Bauraum: 120 x 120 x 115 mm
  • Geschwindigkeit: 30-300 mm/s
  • Material: PLA
  • Gewicht: 6,2 kg
  • Software: Cura
  • Preis: EUR 1.408,19*
Vergleich Ultimaker 2 Go

Ultimaker 2 Go bei amazon ansehen

 

Modellvergleich von XYZprinting

Ein Überblick über weitere Geräte von XYZprinting der Reihe da Vinci ist in der Tabelle unten gegeben. Die Druckmaschine da Vinci 1.0 AiO ist das Gerät mit dem größten Bauraum, welches sowohl ABS als auch PLA druckt und einen integrierten 3D Scanner besitzt. Die Kleinsten Geräte sind da Vinci Jr. und da Vinci Jr. WIFI, welche geringe Anschaffungskosten haben.

 

Modell
Details
Weitere Informationen
da Vinci Jr.
  • Größe: 420 x 430 x 380 mm
  • Bauraum: 150 x 150 x 150 mm
  • Material: PLA
  • Gewicht: 15 kg
  • Software: XYZware
  • Preis: EUR 345,00*
da Vinci Jr.

da Vinci Jr. bei amazon ansehen

da Vinci 1.0 AiO
  • Größe: 468 x 510 x 558 mm
  • Bauraum: 200 x 200 x 190 mm
  • Material: ABS / PLA
  • Gewicht: 27.5 kg
  • Mit 3D Scanner: bis 15 x 15 cm
  • Software: XYZware
  • Preis: EUR 660,00*

da Vinci 1.0 AiO

da Vinci 1.9 AiO bei amazon ansehen

da Vinci 2.0A Duo
  • Größe: 468 x 558 x 510 mm
  • Bauraum: 150 x 200 x 200 mm
  • Material: ABS / PLA
  • Gewicht: Paket 27,5 kg
  • Formate: stl , XYZ Format (.3w)
  • Software: XYZware
  • Preis: EUR 680,00*

da Vinci 2.0 A Duo

da Vinci 2.0A Duo bei amazon ansehen


da Vinci Jr. WIFI
  • Größe: 420 x 430 x 380 mm
  • Bauraum: 150 x150 x 150 mm
  • Material: PLA
  • Gewicht: 15 kg
  • Wifi, USB 2.0, SD card
  • Formate: stl , XYZ Format (.3w)
  • Software: XYZware
  • Preis: EUR 519*

da Vinvi Jr. WIFI

da Vinci Jr. WIF bei amazon ansehen

*unsortierte Liste
*Alle Preise amazon Stand: Juni 2017

Zum Anfang